A Travellerspoint blog

From Fraser Island back to Sydney

More animals...

overcast 20 °C

Nach einer 14 stündigen Busfahrt von Airlie Beach kamen wir müde in Hervey Bay an. Nach gemütlichem Frühstück und einem Mittagsschlaf ging es am nächsten Tag auf Fraser Island, der größten Sandinsel der Welt. Unsere Tour mit einem Bus mit Vierradantrieb ging unter anderem zum 75 Mile Beach, Lake Mackenzie und Eli Creek. Dingos gab es leider keine zu sehen aber dafür viel Natur, Strand und Süßwasserflüsse und -seen. In Hervey Bay haben wir uns einen Tag relaxen gegönnt und dann ging es schon wieder weiter nach Noosa. Im Hostel gabs dann sogar ein „upgrade“ und wir hatten ein ganzes Apartment mit eigenem Zimmer und Bad und die Küche und Fernseher mussten wir nur mit einem Ehepaar aus England teilen. Steffi machte eine zweistündige Wanderung an der Küste entlang und traf dort auf zwei Schildkröten. Dann war es auch schon Zeit für unsere letzte Busfahrt mit dem Greyhound nach Brisbane. Nach einem Kinobesuch ging es zum Koalazoo. Dort gab es ca. 130 Koalas, Wombats, Kangaroos, Tasmanische Teufel etc. etc. Hätten dort stundelang den Koalas zuschauen können. Zum Abschluss gabs dann noch mal Sydney pur. Jeder hat seine Lieblingsplätze noch mal besucht und Shopping war angesagt. Auf geht’s nach Singapore!

After a 14 hour bustrip from Airlie Beach we arrived very tired in Hervey Bay. After a relaxing breakfast (eggs benny) and a nap we were off to Fraser Island the next day, which is the largest sand island in the world. Our Tour with a 4WD bus took us to 75 Mile Beach, Lake Mackenzie and Eli Creek. Unfortunately we didn’t see any Dingos but a lot of nature, beach and freshwater lakes. After a day relaxing we took off to Noosa. We even got an „upgrade“ at the hostel to an apartment which we only had to share with one couple from the UK. While taking a two hour walk along the shore Stef saw two turtles in the water. Than it was time already to enjoy our last Greyhound Bus towards Brisbane. In Brisbane we went to the movies and to a Koala sanctuary. They had about 130 Koalas, Wombats, Kangaroos, Tasmanian Devils and more. We could’ve stayed there forever watching the koalas. Our final „Goodbye“ to Australia was two last days in beautiful Sydney. Both of us went back to our favourite places and it was time for a little shopping.. Now we are off to Singapore!
large_IMG_4969.jpglarge_IMG_4946.jpglarge_IMG_4978.jpglarge_IMG_4994.jpglarge_IMG_5010.jpglarge_IMG_5014.jpglarge_IMG_5041.jpglarge_IMG_5127.jpglarge_IMG_5135.jpglarge_IMG_5166.jpglarge_IMG_5172.jpglarge_IMG_5150.jpglarge_IMG_5202.jpglarge_IMG_5208.jpglarge_IMG_5218.jpg

Posted by BinaTravel 06.06.2010 04:29 Archived in Australia Comments (0)

Whitsunday Islands & Great Barrier Reef

Change of plans / Planänderung

sunny 29 °C

Für die Whitsundays hatten wir in Cairns die langersehnte und lang recherchierte 3-Tages-Segeltour ab Airlie Beach gebucht. Bei Ankunft in Airlie Beach und der Rückbestätigung mit dem Segelunternehmen sah auch alles so aus, als dass es glatt gehen würde. Wir bekamen eine spezielle Gepäcktasche (kleiner als eine normale Einkaufstüte), in die wir unsere Klamotten für die Tour packen sollten, da es uns nicht erlaubt war, unser eigenes Gepäck mit an Bord zu nehmen und sollten am nächsten Morgen um 8.30 am Boot einchecken. So weit so gut.....Nach dem Packen an Vorabend der Abfahrt und Abendessen kamen wir in unser Zimmer zurück, um einen Zettel vorzufinden, der besagte, dass die Tour GECANCELT sei. Was????? Warum???? Da es schon 9 Uhr abends war blieb uns nichts anderes übrig, als uns aufzuregen und ins Bett zu gehen.
Am nächsten Morgen standen wir um 7.30 im Reservierungsbüro um genaueres herauszufinden. Leider wurde die Tour storniert, da es nicht genügende Buchungen gab. Uns wurde ein Alternativboot angeboten, das wir aber nicht nehmen wollten, und somit bekamen wir unser Geld zurück. Glücklicherweise ging dies alles reibungslos. Als Alternative buchten wir nun für Sabrina´s Geburtstag einen 1-stündigen Flug über das Great Barrier Reef und für den darauffolgenden Tag eine Bootstour mit Schnorcheln zum Reef.

Zu Sabrina´s Geburtstag also ging es per Wasserflugzeug über die Whitsunday Islands und über das Great Barrier Reef. Wir denken die Bilder sprechen für sich, denn der Flug war einfach wunderbar und die Aussicht traumhaft.

Ein weiteres Highlight kam am naechsten Tag. Früh morgens ging es los zum Schnorcheln zum Great Barrier Reef. Die Bootfahrt dauerte drei Stunden aber kam uns gar nicht so lange vor, die Crew hat uns immer bei Laune gehalten. Das Schnorcheln war einfach genial und Sabrina konnte gar nicht mehr aufhören zu grinsen ☺. Wir haben auch eine kurze Fahrt mit einem Boot mit Unterwasserplattform gemacht.

In Cairns we had booked our long awaited sailing tour in the Whitsundays which would leave from the town of Airlie Beach. After arrival in Airlie Beach and re-confirming departure for the following day with the local booking agent we were all set to go and needless to say that we looked forward to this trip very much. Well, after having packed our stuff into a tiny bag provided by the agent and dinner we came back to our room to find a note from reception saying that the tour was CANCELLED!!!!! What??? Why????? As it was already 9pm, there wasn´t much for us to do but to be mad and go to bed.
We went to see the booking agent first thing the next morning to hear about our options. We were offered an alternative boat (a speed sailing boat which we didn´t want to go on) or a refund. So we chose the refund and thankfully that all went smoothly.
Alternatively, we then booked a 1-hour flight over the Great Barrier Reef for Sabrina´s birthday and for the following day a daytour to the Reef including snorkeling.

So, on Sabrina´s birthday we took off by float plan to fly over the Whitsunday Islands and the Great Barrier Reef. Not much else to say but that it was just a fantastic flight with amazing views. The pictures say more than words....

The next highlight was just around the corner and we were off snorkelling in the Great Barrier Reef. The 3 hour boat ride seemed long, but the crew kept us busy and we were enjoying ourselves. The snorkelling was in one word „genius“ and Sabrina couldn’t stop smiling ☺, so much fun. We also took a short trip with a boat that had an underwater viewing platform.
large_IMG_4928.jpglarge_IMG_4893.jpglarge_IMG_4887.jpglarge_IMG_4883.jpglarge_IMG_4864.jpglarge_IMG_4811.jpglarge_IMG_3522.jpglarge_IMG_3506_2.jpglarge_DSCF0292.jpglarge_DSCF0293.jpglarge_DSCF0298.jpglarge_DSCF0349.jpglarge_DSCF0375.jpglarge_DSCF0399.jpglarge_DSCF0426.jpglarge_DSCF0447.jpg

Posted by BinaTravel 06.06.2010 04:27 Archived in Australia Comments (0)

North Queensland

Lots of animals

sunny 25 °C
View Australia on steftravel's travel map.

Von Australien´s Mitte gings nach Cairns, im Norden Queensland an der Ostküste gelegen. Dort hat es uns ehrlich gesagt nicht so gefallen, da es sehr touristisch ist, da Queensland das Hauptziel der meisten Backpacker ist (natürlich auf Grund des berühmten Great Barrier Reefs) und es ausser Restaurants, Cafes und zig Reisebüros nicht viel gibt. Von Cairns aus machten wir einen Tagestrip in den Daintree Regenwald, den ältesten Regenwald der Welt und UNESCO Weltkulturerbe, und ans Cape Tribulation, wo der Regenwald bis ans Meer reicht. Auf dem Daintree Fluss machten wir eine 1-stündige Bootsfahrt bei der wir mehrere Krokodile sahen. Der Tour Guide war etwas nervig, da er sich als Fussballkommentator aufführte und ständig von Champions League und Fussball WM sprach. Im Regenwald machten wir einen kurzen Spaziergang und sahen später beim Mittagessen einige riesige, schwarze, ecklige Spinnen.

Von Cairns fuhren wir unsere erste Etappe mit dem Greyhound Bus nach Townsville und von dort gings per Fähre auf Magnetic Island, wo wir endlich mal wieder einen faulen Tag am Strand verbrachten (dem ersten seit den Cook Islands). Dort hatten wir ein sehr schönes Hostel und wohnten in unserem eigenen kleinen „Bungalow“. Jeden Abend kamen die Possums in die Hostelküche und bedienten sich an den Überresten aus dem Mülleimer. Anliegend an das Hostel gibt es einen kleinen Wildlife Park, in dem wir eine 2-stündige Führung inklusive Fotos mit einem Koala, Krokodil, Kakadu, einer Python und einigen Lizards machten. Der Koala war natürlich der Süßeste von allen wie ihr auf den Fotos sehen könnt.

From Australia´s centre we headed East to Cairns, famous as the stepping point for the famous Great Barrier Reef. We took a day trip to the Daintree Rainforest, the oldest in the world and a UNESCO World Heritage Site. We spent an hour on the Daintree River to look for wild crocodiles and were lucky to see a couple. Later on for lunch we also had the pleasure of seeing some huge, ugly and gross looking spiders ;)

From Cairns we took the Greyhound bus (to Sabrina´s dislike – no more driving ☹ ) to Townsville and then a ferry to Magnetic Island where we finally spent another long-awaited day on the beach (the first day since the Cook Islands). Our hostel was great in a nice bush setting and we had our own little A-frame bungalow. Every evening the possums walked into the hostel kitchen to feed of the left-overs in the garbage bins. Attached to the hostel is a wildlife sanctuary where we were given the opportunity to take pictures with a koala, crocodile, cockatoo, python and some lizards. And the koala was soooo cute :)

large_IMG_4651.jpglarge_IMG_4611.jpglarge_5IMG_4607.jpglarge_IMG_4669.jpglarge_IMG_4625.jpglarge_IMG_4642.jpglarge_IMG_4685.jpglarge_IMG_4680.jpglarge_IMG_4698.jpglarge_IMG_4711.jpglarge_IMG_4722.jpglarge_IMG_4749.jpglarge_IMG_4741.jpglarge_IMG_4774.jpglarge_IMG_4788.jpglarge_IMG_4737.jpg

Posted by steftravel 26.05.2010 20:17 Archived in Australia Comments (2)

Uluru / Ayers Rock

Outback

semi-overcast 20 °C
View Australia on steftravel's travel map.

Von Adelaide flogen wir nach Alice Springs im Northern Territory. Von dort ging es am nächsten Tag auf eine 2-Tagestour in den „Red Centre“, wie das Gebiet um den berühmten Ayers Rock, korrekte Weise nun Uluru genannt, heisst. Auch hier ging es früh los, um 5 Uhr morgens. Wir hatten Glück und unserer Gruppe war mit 7 Leuten sehr klein und wir hatten somit ausreichend Platz im Bus, um die lange Fahrt besser und bequemer zu überstehen.
Nach ca. 5 Stunden und 500 km Fahrt waren wir am Kings Canyon angekommen, wo wir auf eine 3-stündige Wanderung gingen.
Am späten Nachmittag fuhren wir noch einmal 300 km um unser Camp in der Nähe des Uluru zu beziehen. In der Camp Küche wurden wir erst einmal von einigen RIESIGEN Kakarlaken begrüsst. Geschlafen wurde in permanent aufgestellten Zelten im Schlafsack. Nach einer sehr kurzen Nacht hiess es um 4.30 aufstehen, um rechtzeitig zum Sonnenaufgang am Uluru zu sein. So fuhren wir nach dem Frühstück um 6 Uhr zum Uluru. Sehen konnten wir ihn zwar noch nicht, aber dennoch wurde Steffi und einige andere der Gruppe von unserem Reiseführer abgesetzt um ca. 20 min im Halbdunklen zu Fuss zu einen Punkt zu gelangen, von dem man anscheinend einen super Blick auf den Uluru bei Sonnenaufgang haben soll, da er an dieser Stelle direkt vom ersten Sonnenlicht angestrahlt wird und rot „leuchtet“. Sabrina und der Rest der Gruppe fuhren zu einem weiteren, speziell angelegten „Sonnenaufgangspunkt“.
Gegen 7.15 ging dann die Sonne auf und in der Tat „leuchtetet“ der Berg. Ein toller Anblick!! Auch anzumerken ist, dass der Berg wirklich VIEL grösser ist, als man denkt. Leider hielt der Anblick nicht zu lange, da sich ein paar Wolken in den Weg stellten. Als Zugabe sahen Sabrina und die Gruppe noch eine riesige Sternschnuppe am Himmel, die spektakulär war.
Nach dem eigentlichen Sonnenaufgang umquerten wir dann noch den gesamten Berg, ca. 10km.
Danach ging es zu den Olgas, riesigen Felsformationen, wo wir eine Herde wilder Kamele sahen. Ja, wilde Kamele gibt es in Australien wirklich!

Nach dem Lunch fuhren wir wieder 500km zurück nach Alice Springs.

We flew from Adelaide to Alice Springs to go on a 2-day tour to the Red Centre of the Northern Territory, which is the area around Ayers Rock, or now more correctly called Uluru. Luckily, we were a small group of only 7 so we had lots of space on the coach to stretch and relax during a long drive. We were picked up at 5am to drive about 5 hours or 500km to Kings Canyon where we went on a 3-hour hike along the rim of the canyon.
After the hike we had to drive another 300km to get to our permanent camp site close to Uluru. In the camp kitchen we were welcomed by a number of HUGE cockroaches. Gross ;)
We had a short night and got up at 4.30 the next morning to get to Uluru in time for sunrise. So we left camp at 6am to get to Uluru. Stef and part of the group were dropped of close to the rock to get on foot to a spot from where sunrise is apparently well seen. Sabrina and the rest of the group drove on to another specifically designated sunrise spot. And indeed, once the sun came out at 7.15 the rock was glooming in bright red thanks to the sun rays. What a beautiful sight!!! In addition, Sabrina and the group saw an amazingly large shooting star in the morning sky! After watching sunrise, we circumnaviagted the rock, a 10k walk. The rock is HUGE, much larger than one would imagine.
From Uluru, we drove to the Olgas, some large boulders with one of them being even larger than Uluru. Close to the Olgas we saw a herd of wild camels. Yes, Australia has wild camels!

After lunch we drove another 500k to get back to Alice Springs. What a wonderful trip this has been!
large_IMG_4424.jpglarge_IMG_4418.jpglarge_IMG_4533.jpglarge_IMG_4518.jpglarge_IMG_4514.jpglarge_IMG_4531.jpglarge_IMG_4438.jpglarge_IMG_4466.jpglarge_IMG_4382.jpglarge_IMG_4379.jpglarge_IMG_4374.jpglarge_IMG_4352.jpglarge_IMG_4339.jpglarge_IMG_4472.jpglarge_IMG_4473.jpglarge_IMG_4485.jpglarge_IMG_4499.jpglarge_IMG_4503.jpg

Posted by steftravel 16.05.2010 20:50 Archived in Australia Comments (0)

Kangaroo Island

semi-overcast 20 °C
View Australia on steftravel's travel map.

Von den Flinders Ranges fuhren wir nach Adelaide, wo wir ein paar Tage im Hotel verbrachten. Von dort aus unternahmen wir eine Tagestour nach Kangaroo Island. Wir wurden morgens um 6 Uhr mit dem Bus abgeholt und fuhren auf die Fleurieu Halbinsel um von dort eine Fähre nach Kangaroo Island zu nehmen.

Eigentlich ist die Insel viel zu gross um alle Sehenswürdigkeiten an einem Tag zu sehen, aber wir versuchten es trotzdem. Wir fuhren zunächst zu einer Robbenkolonie, wo wir mit einem Führer direkt an den Strand gingen, an dem sich etliche Seelöwen im Wasser oder am Strand, nur wenige Meter von uns entfernet, tummelten. Einmal kamen sogar zwei Seelöwen direkt auf unserer Gruppe zu, da wird einem schon etwas komisch. Aber dafür sind die Fotos um so besser.

Nach dem Lunch gings weiter zu einer Greifvogel Show, wo uns unter anderem der grösste Adler Australiens, der wedge-tailed eagle, gezeigt wurde. Solch ein Exemplar sahen wir einige Tage später auch noch in der Wildnis auf dem Weg zum Uluru. Nach der Show gings weiter zu den Remarkable Rocks und einer Robbenkolonie. Auch hier hatte es hunderte von Robben, die ganz schön stanken bzw. der Fisch, den sie verzehren.

Am Abend auf dem Weg zurück zur Fähre sahen wir noch Kängurus, Koalas und eine Pinguin-Kolonie. Von den Pinguinen gibt es leider keine Fotos, da die Tiere nur bei Dunkelheit an Land kommen und wir sie nur mit einer speziellen Taschenlampe sehen konnten.

After Flinders Ranges it was off to Adelaide where we spent a few nights at a hotel. We also took a one-day tour to Kangaroo Island. We were picked up at 6am and drove south to Fleurieu Peninsula to catch a ferry.

Kangaroo Island is quite big and it´s almost impossible to see all the sights in 1 day, but we tried nevertheless. First we went to see a Seal colony where we saw 20-30 seals bathing in the sun on the beach, right next to us. Once, a couple of them came straight at us which was a little scary but the pictures are fantastic.

After lunch we went to see a Bird of Prey show and were shown Australia´s largest bird of prey, the wedge-tailed eagle. A beautiful bird and we were lucky enough to see one in the wild a few days later on our way to Uluru. After the show, we went to see the Remarkable Rocks (the name says it all) and to a New Zealand Fur Seal colony with literally hundreds of them lying on the rocks. Their smell was quite strong though....

In the evening on the way back to the ferry, we saw (more) kangaroos, koalas and a blue penguin colony. Unfortunatly no pics of the penguins, as they only come ashore at night and we were only able to see them with a special flashlight.
large_IMG_4184.jpglarge_IMG_3270.jpglarge_IMG_3291.jpglarge_IMG_3298.jpglarge_IMG_3303.jpglarge_IMG_3323.jpglarge_IMG_3335.jpglarge_IMG_3336.jpglarge_IMG_4206.jpglarge_IMG_4201.jpglarge_IMG_4208.jpglarge_IMG_4216.jpglarge_IMG_4242.jpglarge_IMG_3421.jpglarge_IMG_3425.jpglarge_IMG_3427.jpg

Posted by steftravel 16.05.2010 20:49 Archived in Australia Comments (0)

(Entries 1 - 5 of 30) Page [1] 2 3 4 5 6 »