A Travellerspoint blog

Sydney

Finally / Endlich

sunny 29 °C

Endlich in Sydney! Die Stadt, auf die wir uns schon so lange gefreut haben! Und nach etlichen Hostels in Neuseeland und Tasmanien durften wir 5 Tage am Stück in Holiday Inns übernachten, dank Mitarbeiterraten – zunächst 3 Nächte in der Nähe von Darling Harbour und Chinatown, und 2 Nächte in Old Sydney in „The Rocks“, wie der älteste Teil von Sydney heisst. Am ersten Tag ging es natürlich sofort (nach einem Kaffee bei Starbucks versteht sich) zum Hafen, um die berühmte Harbour Bridge und die Oper zu begutachten. Und ja, beide Bauwerke sind sehr beeindruckend und photogen, wie ihr den Bildern entnehmen könnt.

In den folgenden Tagen haben wir in und um Sydney viel gesehen, teilweise getrennt von einander, oder haben einfach nur auf einer Bank am Hafen die Aussicht genossen. So waren wir, unter anderem, auf einer 1,5 stündigen Hafenrundfahrt, im Botanischen Garten, auf einer der Aussichtsplattformen der Harbour Bridge, im grössten IMAX Kino der Welt, im Vorort Manly, am berühmten Bondi Beach, wo Steffi einen ehemaligen Kollegen aus München traf, UND – in einem Löwenbräu Biergarten, in dem wir Käsespätzle aßen und Radler trunken... für ca. $32 pro Person.
Steffi musste sich zwischendurch noch mit ihrem Kreditkartenunternehmen in Kanada auseinandersetzen, da sich auf ihrer Karte unerlaubte Abbuchungen fanden. Die Karte wurde sofort gesperrt und nun dauert es bis Adelaide, wo wir in ca. 3 Wochen wieder in einem Hotel sein werden, bis sie eine neue bekommt.
Am Ende unserer Rundreise werden wir vor dem Abflug nach Singapur noch einmal ein paar Tage in Sydney verbringen – zum Souvenir shoppen und als „krönenden Abschluss“.

Sydney – finally! The city we have been looking forward to for so long! And after many nights in hostels in NZ and Tasmania we could sleep in hotel rooms for 5 nights in a row – thanks to employee rates ;) We stayed near Darling Harbour and Chinatown for 3 nights and 2 nights in Old Sydney, in „The Rocks“. On our first day (after a Starbucks coffee – of course) we went to see the famous Harbour Bridge and Opera house. And yes, they are spectacular landmarks and very photogenic too as the pictures prove.

In the following days we visited a lot of places in and around Sydney. We went on a harbour cruise, the botanical garden, the viewing platform in one of the Harbour Bridge pylons, the largest IMAX screen in the world, the suburb of Manly, famous Bondi Beach, and a very German beer garden where we had a German dish called Käsespätzle and German beer – for $32 per person. Staff wore either dirndl or lederhosen ;) Very amusing!
In between Stef had to deal with visa as she discovered some fraudulent charges on her card.
At the end of our trip before flying to Singapore we will again spend a couple of days in Sydney – for souvenir shopping and as the perfect ending to our trip down under.

large_IMG_2877.jpglarge_IMG_2883.jpglarge_IMG_2815.jpglarge_IMG_2704.jpglarge_IMG_2643.jpglarge_IMG_2588.jpglarge_IMG_2562.jpglarge_IMG_2518.jpglarge_IMG_2796.jpglarge_IMG_2758.jpglarge_IMG_2791.jpglarge_IMG_2772_2.jpglarge_IMG_2762_2.jpglarge_IMG_3149.jpglarge_IMG_3140.jpglarge_IMG_3105.jpg

Posted by BinaTravel 23:33 Archived in Australia Comments (1)

Cradle Mountain - Freycinet - Bicheno

Tasmanien / Tasmania

all seasons in one day

Unser nächster Stop auf Tasmanien war Cradle Mountain wo wir im Gowrie Park übernachtet haben. Das Hostel war früher eine Kaserne. Am nächste morgen fuhren wir Richtung Cradle Mountain National Park, bei super Wetter. Kurz davor mussten wir links abbiegen und auf einmal war der Himmel voller dunkler Wolken und es regnete. Ankommen am Visitor Centre fing es erstmal so richtig an zu schütten. Nach einem Kaffee und längerem überlegen hatten wir uns entschieden es zu riskieren. Noch auf dem Weg zum See fing es das SCHNEIEN an. Also haben wir erstmal Mittagessen im Auto zu uns genommen. Nach ca. 1 Stunde war die Spitze des Berges leider immer noch nicht zu sehen. Naja, mussten es ja versuchen, oder?
Als nächstes ging es für eine Nacht nach St. Helen’s wo wir zur BINAlong Bay gefahren sind und zur Bay of Fires. Die letzten zwei Nächte auf Tasmanien haben wir dann in Bicheno verbracht um eine Wanderung zum Wineglass Bay Lookout zu machen. Auf den Weg nach Bicheno haben wir noch einen Wildlife Park besucht. War einfach super! Die Tasmanischen Teufel schreien zwar manchmal, sind aber total süß. Dort gab es natürlich auch Kangaroos, Koalas, Adler, Wombats und einen Pelikan. Und fasst vergessen, da die Bremsen vom Auto immer so gestottert haben, haben wir vorsichtshalber in Launceston bei Budget vorbeigeschaut und unser Auto gewechselt. War kein natürlich kein Problem.

Our next stop in Tasmania was at Cradle Mountain where we stayed at Gowrie Park. We drove to the mountain and the weather was perfect. We turned left and suddenly the sky was full of clouds and it started raining. We went into the Visitor Center and it started pouring down. After a while of waiting for the rain to stop we decided we take our chances and buy a ticket. While driving to the lake it started SNOWING. Anyway, we got there and couldn’t see anything. We had lunch in the car and the clouds lifted a little bit, but not enough for us to see the peak. Well, we had to try, right?
We spent one night in St. Helen’s and drove to Binalong bay, which is a beautiful beach, and to the bay of fires, also of course beautiful. We spent the last two nights in Bicheno to hike to a lookout with view of the famous Wineglass Bay. We also visited a wildlife park on our way to Bicheno which was fantastic! The Tasmanian Devil's do scream sometimes but are so cute. We also saw kangaroos, koalas, eagles, wombats and one pelican. And I almost forgot to mention that because the brakes of the car were stuttering all the time, we stop in Launceston and switch cars, which was no problem to do.
large_IMG_2478.jpglarge_IMG_2163.jpglarge_IMG_2188.jpglarge_IMG_2191.jpglarge_IMG_2214.jpglarge_IMG_2287.jpglarge_IMG_2357.jpglarge_IMG_2463_2.jpglarge_IMG_2477_2.jpglarge_IMG_2486.jpglarge_IMG_2503.jpglarge_IMG_2517.jpglarge_IMG_2539.jpglarge_IMG_2522.jpglarge_IMG_2557.jpglarge_IMG_2618.jpglarge_IMG_2631.jpg

Posted by BinaTravel 01:28 Archived in Australia Comments (0)

Arrived in Tasmania

Hobart & Port Arthur

sunny 22 °C
View Australia on steftravel's travel map.

Nach kurzem Zwischenstop am Melbourner Flughafen landeten wir in Hobart, der Hauptstadt von Tasmanien. Das Wetter war schön sonnig und nach Check-in im Hostel ging es auch gleich auf, um die Stadt und den Hafen zu erkunden. Auch hier gibt es viele schönere ältere Gebäude und am Abend haben wir uns seit langem mal wieder ein Abendessen in einem Restaurant gegönnt.
Am nächsten Morgen holten wir unser Mietauto ab und fuhren nach Port Arthur, dem ehemaligen Gefängnis von Tasmanien, in das im 19. Jahrhundert viele Straftäter aus Großbritannien verschifft wurden. Der Jüngste Gefangenen, der aus England kam, war 9 Jahre alt.

After a quick stopover and breakfast with Eggs Benny at Melbourne airport, we arrived in Hobart, Tasmania´s capital. It was nice and sunny and after check-in at our hostel we went to explore the city centre and harbour. Due to its British history there are a lot of nice old stone buildings. In the evening we had dinner at a nice restaurant, the first in a very long time ;)
After we had picked up our rental car the next morning, we drove to Port Arthur, Tasmania´s former prison. In the 19th century the British sent a lot of their convicts to Tasmania, the youngest was 9 years old.
large_IMG_2152.jpglarge_IMG_2080.jpglarge_IMG_2035.jpglarge_IMG_2012.jpglarge_IMG_1990.jpglarge_IMG_1986.jpglarge_IMG_1962.jpglarge_IMG_1951.jpglarge_IMG_1943.jpglarge_IMG_1927.jpg

Posted by steftravel 00:31 Archived in Australia Comments (1)

Dunedin – Oamaru - Mount Cook – Christchurch

last week in NZ

all seasons in one day

Über Dunedin gibt es nicht so viel zu erzählen. Die Stadt kam uns sehr laut und hektisch vor auf Grund des langen Osterwochenendes. Dort haben wir in einem Hostel mit dem Namen Hogwartz (ja, mit z geschrieben) übernachtet. Dort gab es Dobby`s Zimmer (Wäscheraum), Gringrotts (Lagerraum) und Mr. Weasley`s Auto. Wir sind uns ziemlich sicher, dass wir im Griffindor Haus übernachtet haben da unser Zimmer rot gestrichen war. Das bisher beste Hostel hatten wir dann in Oamaru. Sah super neu aus und der Aufenthaltsraum mit Küche war riesig. Aber am wichtigsten ist das es super sauber war und die Betten total bequem.
Von Oamaru ging es zur Buscot Station wo wir drei ganze Nächte verbracht haben. Tony, der Eigentümer, hat sich liebevoll um alles im Haus gekümmert und da er ein großer Fan von Andre Rieu ist lief die DVD den ganzen Tag. Insgesamt war das Haus sehr „deutsch“, sogar mit Kuckucksuhren. Sein Haus und die Farm seines Sohnes (mit 9000 Schafen!!!) liegen etwas erhöht auf einem Hügel, von dem wir super Aussicht hatten. Die drei Tage haben wir mal wieder genutzt um Wäsche zu machen und am zweiten Tag ging es zum Mount Cook National Park. Bei unserer Ankunft konnte man den Berg nicht gut sehen und deshalb haben wir erstmal den Sir Edmund Hillary Center erkundet, inklusive einem 3D Film über Mount Cook. Und tatsächlich, danach war super Sicht auf Berg und Gletscher. Haben auch wieder zufällig unsere Kanadischen Freunde Hedi & Mike dort getroffen.
Unsere letzten zwei Nächte haben wir in Christchurch verbracht, was einige ältere Kirchen und Gebäude hat und Steffi hat ihre langjährige Brieffreundin Sarah getroffen. Um 2.30 morgens ging es auf zum Flughafen:

Auf Wiedersehen Neuseeland und Hallo Australien!

Not much to say about Dunedin, the city was really noisy due to a Thursday afternoon before a long Easter weekend. We did stay at an amazing hostel called Hogwartz (yes, with a z). They had Dobbys room (laundry), Gringrotts (storage) and Mr. Weasley`s car. Our room was painted red, so we are pretty sure we stayed in Griffindor house. But the best hostel yet was in Oamaru. It looked brand new and the common room and kitchen were huge and most important: it was really clean and the beds were so comfy.
From Oamaru we drove on to Buscot Station, our home for three nights. Tony, our host, takes care of everything and loves Andre Rieu, a Dutch violinist and conductor (DVDs were on all day). His house and his son`s farm (with 9000 sheep!!!) are located on a hill with incredible views. We spend the three days to do laundry and to visit Mount Cook National Park. Upon arrival at Mt Cook Village we could not see the top of the mountain so we looked at the Sir Edmund Hillary Centre and watched a 3D movie about the highest mountain in New Zealand. And thank god we did, because after the movie the mountain and glacier were almost in full view. And, we also met our Canadian friends Hedi & Mike again.
We spent our last two nights in NZ in Christchurch which has a lot of older churches and buildings and Stef met with her long time penfriend Sarah. At 2.30am we got up and drove to the airport and said:

Goodbye New Zealand and Hello Australia!
large_DSCF0264.jpglarge_DSCF0275.jpglarge_IMG_1571.jpglarge_IMG_1594.jpglarge_IMG_1672.jpglarge_IMG_1749.jpglarge_IMG_1760.jpglarge_IMG_1781.jpglarge_IMG_1830.jpglarge_IMG_1892.jpglarge_IMG_1894.jpg

Posted by steftravel 00:29 Archived in New Zealand Comments (0)

Catlins

Lots of wild animals

semi-overcast 15 °C

Nach 2 Nächten in Te Anau gings weiter, noch weiter in den Süden, in Richtung der Region Catlins. Dort wohnten wir ganz schön und ganz ruhig in einem Minikaff mit 1 Kirche, 1 Museum, Feuerwehr und 5 Häusern. Dort angekommen trafen wir doch gleich wieder die Kanadier! Es scheint, wir verflogen sie ;) Gegen 19 Uhr fuhren wir zum Strand, in der Hoffnung die seltenen Gelbaugen Pinguine zu Gesicht zu bekommen. Und nach ca. 15 min ins Leere starren (mit Foto, Videokamera und Fernglas) kam dann auch 1 Pinguin aus dem Wasser und watschelte über den Strand um im Gebüsch sein Junges zu finden. Da es schon recht dunkel war, gibt es leider kein Beweisfoto, aber ein Beweisvideo. Was für ein schöner Moment das war.
Am nächsten Tag fuhren wir zum Slope Point, dem südlichsten Punkt Neuseelands. Dort sollte es angeblich Seelöwen zu sehen geben und wieder waren wir am richtigen Ort zur richtigen Zeit. Wir sahen 3 Seelöwen, 2 Männchen, die sich um 1 Weibchen stritten. Auch das waren fantastische Bilder, und wir waren am Strand nur ca. 10 Meter von ihnen weg.

After 2 nights in Te Anau we continued further South to a region called Catlins. We spent 2 nights in a tiny village with a church, a museum, a fire department and 5 houses. And again, we were „greeted“ by the 2 Canadian.... In the evening at around 7pm we drove to the beach in hope of seeing the rare yellow-eyed pinguins. And after about 15min of starring around 1 penguin showed up waddling around the beach to find its chick in the bush. As it was too dark, we couldn´t take pics but Sabrina filmed everything. That was fantastic!
The next day we drove to Slope Point, NZ´s most Southern point where we saw 3 sea lions. 2 huge males fighting over a female. We were about 10 meters from them on the beach. Another fantastic sight!
large_IMG_1067.jpglarge_IMG_1357.jpglarge_IMG_1365.jpglarge_IMG_1206.jpglarge_IMG_1189.jpglarge_IMG_1102.jpglarge_IMG_1458.jpglarge_IMG_1462.jpglarge_IMG_0959.jpg

Posted by steftravel 14:32 Archived in New Zealand Comments (0)

(Entries 11 - 15 of 30) « Page 1 2 [3] 4 5 6 »